Blogs aus dem Kanton Bern

Bärner Blogs: Artikel mit Datum 2012-05-04 (1 - 20 von ca 20) (xml) (Feedlist)

Ordnungspolitischer Blog (04.05.2012 19:24h): Grillfest statt Vegi-Tag für Lyss!

Sehr geehrter Herr Ulrich Hofmann von der Metzgerei Hofmann in Lyss Gratulation zum Interview auf der Website des Tagesanzeigers über den von der Gemeinde Lyss hoheitlich verordneten Vegi-Tag: Zum Vegetarismus gehört der missionarische Eifer, nicht bei der persönlichen Lebensführung stehenzubleiben, sondern andere vom Verzicht auf Fleisch zu überzeugen. Wenn nötig auch mit staatlichen Mitteln. Mit… Weiterlesen → [Link]

Die Kultusse (04.05.2012 18:32h): Schmeichelhaftes & Zweifelhaftes aus Biel

Heute war die PK im Centre Pasquart zur Ausstellung "Kunstlese 2012"... es ging um... bla, bla, bla... wie jedes Jahr.... bla, bla, bla, um das Aeschlimann Corti Stipendium halt. Um den wahren Beweggründen der Kunstschaffenden auf die Spur zu kommen, hat die Kultusse mit ihnen und auf Kosten der Berner Kunstgesellschaft gespiesen. Dabei hat sie allerlei Lustiges erfahren. Olivia Notaro Preisträgerin findet, die Kultussen seien Kunst. MERCI! Felicity Lunn, Direktorin des Centre Pasquarts und gebürtige Engländerin, hingegen übersetzte die Kultussen mit ART TARTS... uiuiui... das heisst nicht etwa Kunsttorten, sondern - Oh my God! - Kunstflittchen. Hallo? Eine Tusse ist eine Tusse ist eine Tusse.... ...und präsentiert gerne ihre neusten Schuhe. Unsere liebste kuratorische Assistenz apropos Assistenzkuratorin , Irene Zdoroveac, hat diese Judy Garland Garnitur extra angezogen, weil sie wusste, dass wir kommen würden, um ausschliesslich über ihre Garderobe zu berichten. Na ja, träumen darf man ja "Bitte, bitte fotografier sie auch noch von oben", bat sie innbrünstig... und wir taten unser bestes... bis auch Annick Haldemanns Jurymitglied Narzissmus erwachte... Spitzige Turnschuhe mit Absätzen? Ein Hybrid, wie es nur Artsys in den Sinn kommen kann. "Mein Schuhbändel ist kaputt" kam es Paolo Merico Techniker plötzlich in den Sinn. Nur Olivia ... [Link]

Die Kultusse (04.05.2012 16:01h): Do it yourself: Muttertagsspecial

Am 13. Mai ist Muttertag. Anlass, für die kleinen Künstler wieder einmal aktiv zu werden. Eine passende Geschenkidee liefert uns die treue Kultussen-Leserin M.L. aus B.: Ihre Tochter zeichnete ein Kunstwerk, das auf Leinwand aufgezogen und anschliessend bunt ausgemalt wurde: Kinder können natürlich auch zu kleinen Thomas Hirschhorns werden und Gegenstände ihrer Wahl kunstvoll mit Klebeband verpacken: Oder sie lassen sich eine gelungene Zeichnung einrahmen, die dann zum Beispiel das elterliche Arbeitszimmer schmücken kann: Der Folkloretrend hält an - warum also nicht wieder einmal einen schönen Scheerenschnitt machen? Ein Schmuckschätelchen mit ornamentaler Lackschicht basteln? Oder - wer noch welche vom Herbst übrig hat - eine Skulptur aus Kastanien zusammenstecken? Bild: www.bettinet.de So oder so, die Kultussen wünschen ihren kleinsten Fans viel Spass beim Baseln - äh, Kunst schaffen! [Link]

aizuchi (04.05.2012 15:50h): PX125

PX125, a photo by aizuchi_photo on Flickr. [Link]

Harald Jenk (04.05.2012 14:04h): Petition gegen die Hochpreisinsel Schweiz

Ich habe soeben die Petion der Stiftung für Konsumentschutz unterschrieben, welche das Parlament auffordert endlich das Kartellgesetz zu so verschärfen, damit der Wettbewerb spielen kann und die Wechselkursgewinne an die Konsumenten weitergegeben werden. Es ist klar, dass die Preise in der Schweiz wegen verschiedenen Faktoren etwas höher liegen können als im Ausland, Tatsache ist aber [...] [Link]

tinuswelt (04.05.2012 14:02h): Rouge

La place rouge était vide ... So beginnt das bekannte Lied von Gilbert Bécaud.Gerade in Moskau war der Platz am 1. Mai nicht leer, anders als in den meisten Schweizer Städten. Leer ist zwar das falsche Wort. Aber wenn man bedenkt, wem der 1. Mai eigentlich gewidmet ist - dann muss man sagen, dass ebendiese, nämlich die Arbeiter, fehlten. Beispiel Zürich gemäss Tagesanzeiger. Da trifft sich nebst den Gewerkschaftern ein Sammelsurium an Grüppchen mit verschiedensten Anliegen, deren einzige Gemeinsamkeit im besten Falle ist, dass sie auch arbeiten.Die im Artikel zitierten Gewerkschafter betonen, dass der 1. Mai eben auch für internationale Solidarität stehe. So weit, so gut, aber wer hierzulande an der Maschine oder am Ladentisch steht, möchte eben auch wissen, wieweit die Arbeiterbewegung ihm oder ihr hilft. Etwas, was bei Tamil Tigers, PKK oder Iranischen Studenten - so berechtigt ihre Anliegen sein mögen - nicht klar zu sehen ist. So ist zu befürchten, dass der Schweizer Büezer, oder wie man ihn und sie nennen mag, anderen Stimmen folgt, als jenen die zur 1. Mai-Demo rufen. Um wen geht es im Lied? Ach ja - Nathalie... [Link]

«Zum Runden Leder» (04.05.2012 14:00h): Gwönne, gwönne

Der FC Luzern fiebert dem Spiel in Bern entgegen. Nein, wir meinen nicht das Klassierungsspiel von morgen abend. Wir meinen den Cupfinal vom 16. Mai. Also, Film ab, wir singen alle zusammen “Gwönne, gwönne, mer wännd däh Chöbu gwönne!” [Link]

iFrick (04.05.2012 12:26h): Samsung Galaxy SIII: Das Unpacked Event als Video

Das Galaxy SIII wirbelt grad einiges an “Staub” auf in den Tech Blogs. Wer die gestrige Vorstellung des neuen Android Stars verpasst hat, kann sich das Event nun in voller Länge noch einmal anschauen. Wen die Art der Präsentation ein wenig an Apple erinnert, der liegt gar nicht so falsch. Nicht nur bei den Features wirft Samsung gerne einen Blick auf die Kalifornier auch bei der Show drum herum zeigen sich Ähnlichkeiten: Das Samsung Galaxy SIII liegt übrigens bereits auf Platz 1. der Amazon Smartphone Verkaufscharts. via See larger image Samsung Galaxy S III Smartphone 12,2 cm 4,8 Zoll HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Android OS dunkelblau Elektronik List Price: EUR 605,98 EUR New From: EUR 588,90 In Stock [Link]

Fffleur de Lys (04.05.2012 12:25h): Eingerichtet

Eine aufgeräumte StimmungDarf ich etwas gestehen? Die letzten Wochen hatte ich ABSOLUT keine Lust, meine Wohnung zu putzen. Aber gar nicht. Und ich hasse schmutzige, unordendliche Wohnungen! Ich bin keine Sauberkeitsfanatiker aber ich bin davon überzeugt, dass die Wohnung eines Menschen das Abbild seines Inneren ist.Wenn ich mich in meinem geliebten zuhause nicht mehr wohl fühle und es doch nicht schaffe, etwas dagegen zu unternehmen... dann ist es Zeit, mit der Aufräumerei wieder einmal zuerst bei mir selbst anzufangen. STOPP zu sagen. Aufzuhören auf Dinge zu warten, die vielleicht passieren und vielleicht auch nicht. Aufzuhören, etwas aufzuschieben, das JETZT wichtig ist - eine fabulöse Liebesbeziehung mit mir selbst zu führen!Ich habe mich also an der Nase genommen, den Kalender freigefegt, wieder einmal richtig geschlafen und in einer vierstündigen Putz- und Wohnqualitätsoptimierungsaktion meine Wohnung wieder zu dem Zuhause gemacht, dass mir auch nach vierjährigem Zusammenleben immer noch Herzklopfen verursacht.Ich habe meine Fenster poliert, Blumen gekauft, den Putzlappen geschwungen, meine Dingelchen und Sächelchen sortiert... und jeden Moment dabei GENOSSEN. Es hat gut getan, das für mich und mich alleine zu tun - und nicht für eine Hoffnung oder Erwartung. Ich fühle mich ein bisschen wie neu geboren, ich fühle mich aufgeräumt und ... [Link]

«Zum Runden Leder» (04.05.2012 11:04h): «Die andern Mannschaften machen die Plätze bewusst kaputt.»

Ilja Kaenzig ist ein Winntertyp! Zum wiederholten Mal und unangefochten holte er im März den beliebten Titel der «Unworte des Monats». Blicken wir nun rück in Chrigel Gross’ Abschlussmonat beim BSC YB und auf weitere goldige Aussagen verschiedener Zeitgenossen. Unworte des Monats 04/12 Wir nehmen Ihre Stimmen gern bis Sonntagmittag entgegen. Bereits einen fixen Startplatz für die Mai-«Unworte des Monats» hat sich Herr Zuberbühler erlabert geholt. [Link]

«KulturStattBern» (04.05.2012 10:04h): Elefanten im Stadttheater

Die Türen waren wie versprochen offen, die Plakate verkündeten den «Neustart» – doch ich war zu spät vor Ort bei der Spielzeiten-Präsentation, und da mir doch noch eine gewisse Scheu vor dem Wortungetüm «KonzertTheaterBern» innewohnt, begnügte ich mich mit dem Katalog für die kommende Spielzeit des Konzert Theater Berns. Die Neugier, die wird jedenfalls geweckt mit diesem Kalender: Das beginnt bereits beim Coverbild, mit genügend Sonnenkraft oder Fingerdruck entdecken kann. Elefanten besuchen da das Haupthaus am Kornhausplatz, und in den weiteren Bildern ist die Uni Bern ans Meer montiert, während vor Berns Bahnhof eine Bisonherde weidet. Utopische Bilder also, die neugierig machen, und die Scheu vor dem Grossdampfer ein wenig lindern. Ich bin gespannt – und blättere mich jetzt mal durch den Katalog. [Link]

«Zum Runden Leder» (04.05.2012 08:00h): 379. Caption Competition

Neufeldlich im Wankdorf. Wo und wie aber auch immer: Sie schreiben eine Überschrift oder eine Bildlegende oder reagieren sonstwie auf das Foto. Erminio Piserchia, Raul Bobadilla und Paolo Collaviti alle BSC YB Spielabbruch ist heute um Mitternacht. Der Tatsachenentscheid fällt an der langen grünen Redaktionstheke. Am Sonntag letztendlich … … wird der beste Beitrag lobend erwähnt und zudem mit einer Gabe nach Wahl aus der Geschenke-gibt-es-auch-neben-dem-Platz-P~ belohnt: [Zeige als Diashow] [Mit PicLens anzeigen] [Link]

iFrick (04.05.2012 07:40h): Galaxy SIII Käufer erhalten 50gb Dropbox Speicher dazu

Käufer des neuen Samsung Galaxy SIII Smartphones erhalten 50gb Dropbox Speicher gratis dazu. Wie vorher schon HTC mit seiner One Reihe, geht auch Samsung eine Partnerschaft mit Dropbox ein und zeigt sich dabei grosszügig: Für 2 Jahre erhält man 50GB Gratis Speicher. Damit verdoppelt Samsung den Speicher gegenüber dem Konkurrenten HTC. Wenn man dazu rechnet, dass das Galaxy SIII einen Micro SD Card Slot hat, gehören Speichersorgen definitiv der Vergangenheit an. via [Link]

iFrick (04.05.2012 06:53h): Flipboard kommt für Android – Vorerst aber exklusiv fürs Samsung Galaxy SIII

Flipboard ist eine feine Anwendung welche euch die Links eurer Social Media Kontakte im Magazin Style aufbereitet. Im Unterschied zu Google Currents sieht die App aber stylisch aus und lässt sich sehr intuitiv bedienen. Bisher gibt es Flipboard nur für iOS. Nun kündigt sich eine Android Version davon an. Am gestrigen Galaxy SIII Launch Event konnte Flipboard auf dem SIII ausprobiert werden. Flipboard hat auch bereits eine Seite aufgeschaltet wo man sich benachrichtigen lassen kann sobald Flipboard für Android erhältlich sein wird. Zuerst wird die App aber exklusiv für das Samsung Galaxy SIII erhältlich sein und erst später für alle anderen Android Geräte. via [Link]

Fffleur de Lys (04.05.2012 06:15h): Have a lovely day!

Video von kveten Sehen wir uns heute hier? Zumindest in Gedanken... ----------- [Link]

iFrick (04.05.2012 06:12h): Adobe CS6: 3 stündiges Video zeigt alle Features & Creative Cloud

Adobe hat ja letzte Woche die Creative Suite 6 vorgestellt. Highlight daran ist die neue Creative Cloud bei welcher die Master Collection monatlich gemietet werden kann. Letzten Donnerstag zeigten Experten von Adobe in einer 3 stündigen Session alle wichtigen Funktionen von CS6. Das Video ist mit Titelmarken versehen, womit sich einzelne Themen direkt anspringen lassen. Gibt einen guten Überblick über die neuen Features der einzelnen Module: Adobe CS6 and Creative Cloud online launch [Link]

«KulturStattBern» (04.05.2012 05:33h): 3D-Popcorn

Vor meinen persönlichen Theatermarathontagen war noch einmal ganz profane Popcorn-Kultur angesagt, die, gemäss dem Leibblatt, selbstironisch gebrochen sei. Und so stieg ich, nicht ganz ohne Erwartungen, in das 3D-Superheldenabenteuer «The Avengers», das nur dank einem scheuen Mark Ruffalo als Hulk und Robert Downey Jr. als Iron Man und seinem Black-Sabbath-T-Shirt mit viel Wohlwollen zu Ertragen ist. Aber eines, das lernte ich gestern dann doch noch: Auch mit einer 3D-Brille auf dem Kopf kann man Filme wunderbar verschlafen. [Link]

architectur (04.05.2012 04:06h): Friedensbrücke

Santiago Calatrava hat mal wieder eine Brücke gebaut. In Calgary. Interessant: Da aufgrund des nahe gelegenen Heliports ein Flugverbot über der Brücke gilt und der Bow River darunter hohe Schmelzwasserstände erreichen kann, stand Calatrava nur eine Bandbreite von sieben Metern zur Verfügung. Zudem ist die Brücke ohne Stützpfeiler im Flussbett gebaut. [Link]

«Zum Runden Leder» (04.05.2012 03:55h): Gebuchpinselt

Haben Sie morgen noch nichts vor? Chappi wartet! Die allseits beliebte Berner Buchhandlung Sthaliauffacher begeht am Samstag das 60. Wiegenfest. Zur Feier des Tages signieren um 13 Uhr Stéphane Chapuisat und ein gewisser Philippe Dubath Bücher und digitale Medien. Sollte Ihnen das noch zuwenig Spektakel sein, können Sie sich im 1. UG mit einer Star Wars-Truppe ablichten lassen. Spätestens um 13:30 Uhr müssen Sie aber wieder auftauchen und vor dem Laden dem Programmpunkt «Afrikanischer Tanz aus dem Senegal» beiwohnen. Wenn Sie noch mehr Unterschriften oder etwas zum Lachen brauchen, können Sie gerne auch noch auf Emil und Niccel Steinberger warten, die dann um 16 Uhr antanzen. Oder aber Sie gehen in die Abteilung Naturwissenschaften, wo Erich von Däniken Autogramme gibt. [Link]

JacoBlök (03.05.2012 23:35h): Leichtschwung

Ich geb’s zu, ich bin süchtig nach den alten Coop-Mittwoch-Studio-Sendungen. Passend zum Thema dieses Blogbeitrages empfehle ich die zweitletzte Sendung des Jahres 1977, wo ein “Herr Burger” erstaunlich souverän die Vorzüge bekannter Skimarken wie “Sarner” anpreist, den Kneissl-”Leichtschwung- oder Compact-Ski” – oder den TXS mit einer SU-matic-Bindung. Sarner… nie gehört? Die Skifabrik ging zwar zwei Jahre nach der Sendung schon ein, hat aber heute sogar eine Facebook-Fanpage. Dank Facebook ist nun auch klar, dass der eine der beiden Coop-Mittwoch-Studio-Erstmoderatoren Jürgen Brügger ist. Laut dem Syndicat Suisse Film et Video besitzt er eine einmalige, 103 Jahre lange und immer noch andauernde Schauspielausbildung. S’Rosi Mittermaier – mit Betonung auf “S” – erläutert zudem, wie einfach man diese Tyrolia-Bindung öffnen kann. Zurück in die Gegenwart – am Donnerstag stand der letzte Skitag der Saison 2011/12 an, und der gab nochmals alles in Zermatt und Cervinia: Zur Erinnerung, es ist Mai, nicht Februar. Mehr Bilder hier. 41 Skitage – in einer Saison mit so viel Schnee müssten es eigentlich rund 15 mehr sein. Aber der schneelose Start und der stürmisch-unbeständige Saisonschluss haben jegliche Rekordversuche zunichte gemacht. Gefeiert wurde trotzdem: Die beste Zuppa di pesce meines Lebens ausgerechnet auf über 3000m, ein sündhaft sensationelles Filetto ... [Link]

Eintrag (1 - 20 von ca 20)

 

ArchiveNoch früher 1.5.2012  2.5.2012  3.5.2012  4.5.2012  5.5.2012  6.5.2012  7.5.2012  8.5.2012  9.5.2012  10.5.2012  11.5.2012  12.5.2012  13.5.2012  14.5.2012  15.5.2012  16.5.2012  17.5.2012  18.5.2012  19.5.2012  20.5.2012  21.5.2012  22.5.2012  23.5.2012  24.5.2012  25.5.2012  26.5.2012  27.5.2012  28.5.2012  29.5.2012  30.5.2012  31.5.2012   Später bitte

Generiert mit Parteibuch Aggregator 0.5.2